banner

Donnerstag, 30. August 2012

Tag 155 - Tag 157: Von Joita nach Chiajna - 15Km (1828Km)


Sonntag, 12.08.2012

Guten morgen. So wie es aussieht werde ich von der Polizei gesucht.
Witziger Gedanke:
Ich laufe freudestrahlend durch Rumänien und werde gesucht.

Heute morgen rief Christina, die Frau von Bebe an und meinte irgendetwas von Polizei. Ich hab wieder nichts verstanden da auch sie nur rumänisch spricht. Wieder rief ich Marko an und bat ihn, sie zurück zu rufen.
Mal sehen was passiert.
Es bleibt spannend.

Jetzt aber erstmal auf nach Bukarest. Der Himmel spiegelt ein wenig die Stimmung wieder - Betrübt.
Zunächst rieselt es nur ein wenig.
Wird dann aber schnell stärker. Aber Egal.
Jetzt sind es nur noch 4Km.

Etwas durchnässt komme ich bei Reinhard und Andreea an. Beide nehmen mich herzlich auf. Der Kontakt kam über Facebook zu stande. Die beiden hatten mich in Sibiu im Fernsehen gesehen und mich daraufhin zu ihnen nach Bukarest eingeladen.
Ich erzähle ihnen sofort die Geschichte die mir ständig im Kopf umher irrt und mich noch nicht so recht entspannen lässt.

Andreea beschließt ebenfalls noch einmal mit Bebe zu telefonieren.
Plötzlich ändert sich die Lage. Bebe behauptet nun das ich seine Kreditkarte aus seinem Auto genommen hätte (in dem ich nie saß) und damit seine eigene Telefonrechnung gezahlt hätte.
Bitte was?!?

Und noch besser: Wenig später ruft ein angeblicher Polizist bei Marko in Brasov an und beschimpft und beleidigt ihn sehr.
Das ganze wird immer verrückter.

Wir beschliessen alle zusammen gleich morgen früh zur Polizei zu fahren um die Sache aufzuklären.
Heut ist Sonntag und die Polizeistation ist leider nur mit einer Person besetzt welche Verkehrsunfälle aufnimmt.


Tag 156: Bukarest
Montag, 13.08.2012

Heute morgen geht's also zur Polizei.
Wir schildern dort den Sachverhalt und erzählen auch von dem Anruf des angeblichen Polizisten.

Zusammen mit 3 Polizisten fahren wir dann zum Haus von Bebe.
Das merkwürdige: Bebe ist bei der Polizei bereits bekannt.
Wegen Internetbetrug.
Auf der Fahrt zu Bebe's Haus fragte mich der Polizist, ob dieser Bebe, von dem wir sprechen, einen roten Dacia fährt. Ja sag ich. Darauf zeige ich ihm ein Bild von Bebe und der Polizist erkannte ihn sofort.
Nur leider gab es bisher keine eindeutigen Beweise gegen Bebe um weitere Schritte zu unternehmen.

Leider war niemand zu Hause.
Der Polizist rief Bebe an. Auf einmal gab es kein Problem mehr sagt Bebe.
Es wäre wohl alles ein versehen und hat sich schon von alleine geklärt meint Bebe.
Doch der Polizist lässt sich nicht abwimmeln. Bebe wurde für den nächsten Tag um 08:30Uhr in die Polizeistation vorgeladen.
Morgen früh geht es dann also nochmal zur Polizei.
Mal schauen wie das weitergeht.


Tag 157: Bukarest Tag 2
Dienstag, 14.08.2012

Ich hab bis 1Uhr wach gelegen.
Das ganze lässt mir noch keine so richtige Ruhe...

Na jedenfalls haben wir heut morgen alle verschlafen.
Ich hatte zwar den Wecker 1mal gehört, doch hab ich ihn irgendwie im Halbschlaf ausgeschalten. Das gleiche ist Andreea und Reinhard passiert.

Um 7:45Uhr klopft es an der Tür. Um 08.30Uhr müssen wir ja bei der Polizei sein.
Jetzt ist Tempo angesagt. Nico der Taxifahrer gibt alles.
Wenn Ihr wüsstet was das heißt.
Helmpflicht!
Und ich lerne auch meine ersten rumänischen Schimpfworte. Ist garnicht schwer.

Als wir bei der Polizeistation ankommen werden Bebe und seine Frau bereits verhört. Wir warten erstmal draußen, lauschen und werden kurz darauf hinzu gerufen.

Beide streiten nun alles ab. Es war ein Versehen, gar nicht so schlimm und hätte sich bereits alles geklärt meinen beide.
Doch es gab eine Anzeige wegen falscher beschuldig. Damit wurde die Akte geschlossen.
Die beiden sind wiedermal registriert und falls sowas wieder passieren sollte gehen sie für mind. 30 Tage ins Gefängnis.
Ich denke dass es ab nun keine beleidigen und erpresserischen Anrufe mehr geben wird.
Die beiden wollten einfach nur versuchen etwas Geld zu erpressen.

Bebe's Frau fing dann an zu weinen, entschuldigte sich und bat mich die Anzeige zurück zu ziehen.
Natürlich hätte ich die Anzeige zurückziehen können. Einfach so.

Aber dafür ist zuviel passiert.
Zum einen die ganzen Geschichten die erfunden wurden. Kreditkarte aus dem Auto gestohlen, online eingekauft, meine Freunde am Telefon beschimpft. etc.
Zu viele ungeklärte Sachen die ich nicht verstehe um die Anzeige einfach zurück zu nehmen.

Hier wurde die Gastfreundlichkeit einfach mal als Mittel zum Zweck genutzt.

Die Sache ist geklärt. Ich bin den beiden nicht böse. Jetzt kann ich wirklich sagen dass ich in Rumänien war. Das hätte mir in Deutschland oder jedem anderen Land ebenso passieren können...

Und nun, im nach hinein war es garnicht so eine große Sache.
Im ersten Moment zwar schon.
Doch ich hatte einige Freunde hier welche mir geholfen haben.
Danke an Marco und Dorina, Kerstin, Emil, Andreea und Reinhard.


Kommentare:

  1. Schön, daß die Geschichte so gut für Dich ausgegangen ist.

    Ich mußte meine winzig kleine Tour von München nach Verona bereits am 3. Tag wieder abbrechen. Mein Knie machte mir so arge Probleme, daß ich kaum mehr weiter laufen konnte. Ich hoffe, daß ich die Tour in baldiger Zukunft fortsetzen kann.

    Aus dem Grund wünsche ich Dir für Dein Vorhaben eine erdenklich gute Gesundheit. Ich folge Dir im blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Du hast Dir eine sehr schöne Art ausgesucht die Alpen zu überqueren.

      Schade das Du die Tour abrechen musstes.

      Ich war letztes Jahr in den Dolomiten unterwegs. Da gibt es wunderschöne Hohenwege. Den 1 und den 3 kann ich sehr empfehlen.

      Wünsche Dir alles Gute, gute Besserung und die Kraft dass Du den geplanten Weg noch einmal startest.

      Liebe Grüße
      Stephan

      Löschen
    2. Vielen Dank! Ich folge allerdings Goethes Spuren - gehe also eher durch die Täler als über die Berge. :)

      Jetzt folge ich erst mal weiter Dir.

      Auf bald,
      Yewa

      Löschen
  2. Wow! habe eben dein Interview in der süddeutsch gelesen!! Ich bin Stolz! Stolz darauf das jemand den Menschen die Augen öffnet! Bitte mach weiter ich werde deine Reise jetzt weiter verfolgen!!!
    ich wünsche dir alles Gute!
    lg Eduard
    p.s.: du schaffst das da bin ich mir sicher!

    AntwortenLöschen