banner

Donnerstag, 24. Mai 2012

Tag 73 - 74: 1. + 2. Ruhetag Arad (1122Km)

Dienstag, 22.05.2012

Ein Grillabend, Kloster Besichtigung, neue Freunde und eine ganz andere Zeit...

Mit Daniela und ihrem Freund Marcel erkundigen wir ein wenig die Umgebung. Wir fahren an vielen Gipsy Häusern, oder soll ich sagen Palästen vorbei. Ich dachte immer, dass Zigeuner mehr oder weniger Obdachlos sind und von Ort zu Ort ziehen. Das war so das Bild welches ich von Zigeuner im Kopf hatte.
Gipsys haben eine ungeheure Anziehungskraft für mich.
Sie können weder lesen noch schreiben, leben jedoch in großen Palästen.
Ich habe das Gefühl, ich muss sie kennenlernen. Irgend etwas scheinen sie ja richtig zu machen. Oder ist es nur der Schein nach außen? Aber wen wollen sie damit beeindrucken?

Weiter ging es auf einen Berg, den Ausläufern der Karpaten, um ein Kloster zu besichtigen. Bei der Ruhe welche dort oben herrscht kann ich es mir sehr gut vorstellen einige Zeit dort zu leben.

Zum Abschluss des Tages wurde gegrillt und gemütlich beisammen gesessen. Es gab Țuică - ähnlich wie Palinka in Ungarn.

Fazit des Tages: Als Vegetarier und Anti Alkoholiker hat man es in Rumänien sehr schwer.


Mittwoch, 23.05.2012

Es hat letzte Nacht sehr stark geregnet. Jedoch sind die Temperaturen nicht gesunken.

Heute kam der Kontakt zu einer weiteren sehr interessanten Person zu stande: Veronika

Was macht Veronika so interessant?: Sie ist unterwegs von Berlin nach Jerusalem. Und wie sollte es anders sein?, Ihr ahnt es: zu Fuß.

Sie hatte in Hainburg (letzter Ort in Österreich vor der Slowakei) von mir erfahren. Genau wie ich war sie bei der Touristeninformation. Und eben genau die nette Dame welche mir dort meine kostenfreie Unterkunft ermöglichte, hatte Veronika von mir erzählt.
Seit dem ist sie hinter mir her. Gestern hatten wir kurz telefoniert. In ca. 6 Tagen wird sie in Arad sein und evtl. gehen sie dann ein Stück gemeinsam.

Hier ein kleiner Vorgeschmack: Ihr Projekt heißt: The white Crane. Sie engagiert sich für Frieden auf der Welt.
Ihr findet sie online auf: www.thewhitecrane.net
Ich freue mich sie bald persönlich kennen zu lernen.


Heut ist mir auch das erste mal aufgefallen dass ich hier in Rumänien bereits eine andere Zeitzone hab.

Ich hatte mich mit meiner Freundin auf 12:30Uhr zum Skypen verabredet.
Um Punkt 13:30Uhr ruft sie mich dann an. Ich sage du bist 1h zu spät.
Sie sagt nein. Es ist exakt 12:30Uhr.
Und beide haben recht. Wie so oft im Leben.

Wenn wir versuchen die Welt aus der Sicht des Anderen zu sehen und versuchen seine Sichtweise zu verstehen, vielleicht lassen sich so viele Ungereimtheiten in der Welt lösen.

Wir sollten mehr auf die Dinge hören die im ersten Moment falsch für uns klingen. Die Wissenschaft hat dies verstanden. Wenn etwas nicht funktioniert wird angenommen das alles was bis dahin erreicht wurde falsch ist und man beginnt von vorn.
Warum sollten wir auf Dinge hören die für uns richtig und logisch klingen? Was lernen wir daraus?

Danke mein Schatz für diese einfache und doch so wichtige Erinnerung.


Keine Kommentare:

Kommentar posten